Starpals - das Lexikon  
   
 
Tierkreiszeichen
 

Die Zwillinge

...in der griechischen Mythologie

Die Sage von Castor & Pollux  (griech. Kastor & Polydeukes)
Vor langer langer Zeit herrschte König Tyndareos im alten Griechenland über Sparta. Sehr zur seiner Freude gebar ihm seine Frau Leda eines schönen Tages Zwillinge - Castor und Pollux. Was der König jedoch nicht wusste, war, dass nur einer der beiden Söhne sein eigenes Kind gewesen ist. In der Nacht, als Tyndareos und Leda sich liebten, näherte sich nämlich noch jemand anderes dem königlichen Schlafgemach: Zeus, der Göttervater.
 
Es gibt anscheinend nur wenige Frauen in der griechischen Mythologie, die nicht das Vergnügen hatten, mit Zeus "Bekanntschaft" zu machen. Damit ihm seine rachsüchtige Ehefrau Hera bei seinen Eskapaden nicht auf die Schliche kam (und seine Eroberungen kurzerhand umbrachte), musste er sich jedes Mal eine neue Taktik überlegen. Er besuchte also Leda, die Frau des Königs, in der Gestalt eines Schwans.
 
Dass die beiden Brüder nicht denselben Vater hatten, spielte keine große Rolle. Castor, Sohn des Tyndareos, und Pollux, Sohn des Zeus, kamen blendend miteinander aus und erlebten zahlreiche Abenteuer. Gemeinsam mit Jason und den Argonauten waren sie auf der Suche nach dem goldenen Vlies und begleiteten Herakles auf seinem Weg zu den Amazonen. Aber das ist eine andere Geschichte...
Familienzwist auf altgriechisch
Auch wenn die beiden Zwillinge ein Herz und eine Seele waren - mit ihren Vettern Idas und Lynkeus verstanden sie sich weniger gut. Unglücklicherweise hatten sich diese auch noch in dieselben Frauen verliebt, und als es darum ging, wer nun wen heiraten dürfe, kam es zu einem heftigen Streit. Castor wurde dabei tödlich verletzt, was prompt die Rache des Pollux zur Folge hatte, der seine beiden Vettern tötete.
 
Dazu muss man wissen, dass Pollux als Sohn des Zeus unsterblich gewesen ist, während sein Bruder Castor dieses Privileg leider nicht genoss. Vielleicht hätten sie früher darüber nachdenken sollen, aber nun war es zu spät.
 
Pollux war zutiefst traurig über den Tod seines Bruders und bat Zeus darum, Castor ebenfalls Unsterblichkeit zu verleihen und im Olymp aufzunehmen. Das wäre natürlich viel zu einfach gewesen, also stellte Zeus seinen Sohn vor eine schwierige Wahl: Entweder könne Pollux alleine im Olymp leben oder aber er müsse seine Unsterblichkeit aufgeben und mit seinem Bruder Castor von nun jeweils einen Tag im Olymp und einen Tag im Hades verbringen, bis sie beide sterben würden.
 
Pollux musste nicht lange nachdenken. Er liebte seinen Bruder von ganzem Herzen und verbrachte den Rest seines Lebens gemeinsam mit Castor zwischen Himmel und Hölle. Zeus war von dieser Entscheidung so beeindruckt, dass er die Zwillinge als Sternbild am Himmel verewigte.
Mehr zu den Zwillingen...