Starpals - das Lexikon  
   
 
Tierkreiszeichen
 
Löwe

Der Löwe

...in der griechischen Mythologie

Der nemeische Löwe
Eine der bekanntesten griechischen Sagen handelt von Herakles (oder auch Herkules), der für den König von Mykene zehn Aufgaben erfüllen musste. Da Herakles in einem wahnhaften Zustand seine Frau und seine Kinder umbrachte, war ihm diese Art der Buße vom Orakel von Delphi auferlegt worden.
 
Die erste Aufgabe, die Herakles von Eurystheus, dem König von Mykene bekam, war, ihm das Fell des Nemeischen Löwen zu bringen, der schon seit längerem ganze Dörfer und Städte verwüstete. Dass normale Waffen dem Löwen nichts anhaben konnten, verschwieg Eurystheus allerdings...
Ins Versteck der Bestie
Herakles machte sich also auf den Weg in die Wälder der Argolis, wo der Löwe sein Unwesen trieb. Behutsame pirschte er sich heran und zielte mit Pfeil und Bogen auf das wilde Tier. Zu seiner Überraschung prallte der Pfeil an dessen Fell ab, ohne auch nur einen Kratzer zu hinterlassen. Dafür hatte Herakles nun die ungeteilte Aufmerksamkeit des Löwen, der seinerseits zum Angriff überging. Herakles musste improvisieren, riss einen Olivenbaum aus der Erde und schlug dem Löwen damit auf den Schädel, gerade als dieser ihn anspringen wollte.
 
In seiner Angriffslaune gedämpft, zog sich der Löwe in seinen Unterschlupf, einen riesigen Bergspalt, zurück. Davon wollte sich Herakles allerdings nicht beeindrucken lassen. Er verschloss das andere Ende der Felsspalte und wartete, bis der Löwe wieder herauskam, um ihn zu packen und zu erwürgen.
 
Nur die Krallen des toten Löwen waren scharf genug, um ihm das Fell vom Leib zu trennen. Nach getaner Arbeit kehrte er zu König Eurystheus zurück. Einige Zeit später wurde der Löwe von Hera, der Gattin des Zeus, als Sternbild an den Himmel versetzt.
Mehr zum Löwen...