Starpals - das Lexikon  
   
 
 

Der Sternzeichenvergleich

Stier + Zwillinge

Das Sternzeichen Zwillinge steht für eine vielseitige und unbekümmerte Persönlichkeit. Der Stier sorgt für eine bodenständige und ausdauernde Herangehensweise. Eine anspruchsvolle Kombination, die einiges an Konfliktpotential mit sich bringt…

Sternzeichen Stier

Für einen Menschen mit Sternzeichen Stier ist der Wunsch nach permanenter Abwechslung und aufregenden Abenteuern nur schwer zu begreifen. Es ist doch weitaus angenehmer, wenn sich die Dinge in geregelten Bahnen bewegen. Woran soll man sich denn auch orientieren, wenn alles in Bewegung ist? Mit Beständigkeit weiß man einfach wesentlich mehr anzufangen als mit Veränderung, und in diesem Metier bringt man es zu quasi unerreichter Meisterschaft. Dank einer bemerkenswerten Gelassenheit lässt man sich nicht von kurzfristigen Einflüssen aus der Bahn werfen. Man blendet diese Aspekte schlichtweg aus, ohne sich darüber den Kopf zu zerbrechen.

Diese bodenständige und verantwortungsvolle Haltung sorgt jedoch ebenso dafür, dass man schlecht von den Dingen lassen kann, an die man sich einmal gewöhnt hat. Das Verlangen, alles zu horten und zu bewahren, macht einen in dieser Hinsicht recht unflexibel und dickköpfig. Aber auch wenn man nicht unbedingt die Spontanität in persona ist, weiß man durch ein besonderes Maß an Sinnlichkeit und Ausdauer zu beeindrucken.

Sternzeichen Zwilling

Ein Mensch mit Sternzeichen Zwilling tritt neuen Begebenheiten mit einer aufgeschlossenen Haltung entgegen. Sich den spannenden und interessanten Dingen des Lebens zu verschließen wäre ja auch hochgradig langweilig. Eine ausgeprägte Neugier sorgt dafür, dass man immerzu auf der Suche nach dem nächsten vielversprechenden Ereignis ist, um sich davon inspirieren zu lassen. Um eine gewisse Offenheit zu gewährleisten, kann man sich selbstverständlich nicht nur auf eine einzige Sache konzentrieren. Zu groß erscheint die Gefahr, etwas Wichtiges zu verpassen.

Dementsprechend bleibt man lieber unverbindlich und muss dafür manchmal in Kauf nehmen, als etwas oberflächlich wahrgenommen zu werden. Trotzdem ist das immer noch weit besser, als die quälende Vorstellung von geistigem Stillstand. Der Austausch mit anderen spielt ebenso eine entscheidende Rolle für das eigene Wohlbefinden. Dank seiner lebensfrohen Art und seiner Cleverness sollte es ein Leichtes sein, dieses Bedürfnis zu stillen.


Die Komplikationen

Hier finden sich zwei Kandidaten, die sich in nahezu allen Belangen grundlegend voneinander unterscheiden. Der Zwilling ist ein unsteter und neugieriger Zeitgenosse, der ständig in Bewegung bleiben muss. Der Stier braucht dagegen seine Zeit, sich mit neuen Entwicklungen anzufreunden. Warum sollten sich diese beiden einen Partner suchen, der genau die Eigenschaften verkörpert, mit denen man selbst am wenigsten anfangen kann?

Während sich der Stier daran erfreut, abends die Beine auszustrecken und dabei ein Glas vorzüglichen Rotwein genießt, wird es den Zwilling bereits in den Füßen kribbeln. Er würde lieber nach draußen, Leute treffen und sich neuen Input einverleiben.

Das hätten sie gern, aber werden es leider nicht bekommen…

Der Stier sucht nach Beständigkeit und einen Partner, auf den er sich verlassen kann. Möglicherweise bevorzugt er ein eher traditionelles Beziehungsmodell, in dem klare Verhältnisse herrschen und beide Partner ihre konkreten Aufgaben haben. Romantik und Sinnlichkeit dürfen natürlich nicht zu kurz kommen, aber dafür muss auch ein gewisses Maß an Ruhe und Gemütlichkeit gegeben sein. Dem Zwilling sind dagegen Abwechslung und unkomplizierter Spaß von größter Bedeutung. Ein Partner, der intellektuell anregend ist und der ein ähnliches Bedürfnis nach spontanen Unternehmungen vorweist, ist erste Wahl.

Das Eichhörnchen und der Grashüpfer

Die Geschichte vom fleißigen Eichhörnchen und dem umtriebigen Grashüpfer dürfte allgemein bekannt sein. Während das Eichhörnchen den ganzen Sommer damit beschäftigt ist, seinen Futter-Vorrat für den Winter anzuhäufen, genießt der Grashüpfer das Leben in vollen Zügen. Ob er am Ende genug zu Essen hat, um die kalten Monate zu überstehen, interessiert ihn dabei herzlich wenig – es entspricht einfach seiner Natur, sich so zu verhalten.

Ab und zu schaut der Grashüpfer bei seinem eifrigen Gegenüber vorbei, um ihn zu einer spontanen Aktion zu überreden, aber das Eichhörnchen lässt sich nicht beirren und verfolgt konsequent seine Aufgabe. Innerlich können beide nur den Kopf über die Eigenart des anderen schütteln. Der Grashüpfer hat eine Menge Spaß, aber dafür im Winter kaum was zu essen, während das Eichhörnchen zwar einen vollen Bauch, aber auch ein sehr geregeltes Leben hat.

Die quirlige Art des Zwillings (ähnlich dem Grashüpfer) wird den Stier (das fleißige Eichhörnchen) nur bedingt auflockern können – die Natur der beiden ist schlichtweg zu unterschiedlich. Für den Zwilling sind Veränderungen ein Lebenselixier, und für den Stier sind sie genau das, was er am liebsten vermeiden möchte.
Fazit Partnerschaft
Im besten Fall lernen beide voneinander. Der Zwilling wird somit vielleicht etwas ruhiger und überlegter in seinem Handeln, und der Stier kann sich immer öfter auf neue Denkanstöße einlassen. Es ist jedoch eine recht problematische Verbindung, die beiden Partnern einiges an Reife, Erfahrung und Kompromissbereitschaft abverlangt. Hält man sich zudem das unterschiedliche Bedürfnis nach einer beständigen Bindung vor Augen, schwindet wahrscheinlich selbst der letzte Funken Zuversicht.

Die besitzergreifenden Tendenzen des Stiers passen denkbar schlecht zum immensen Freiheitsdrang des Zwillings. Vielleicht können die übrigen Horoskopfakoren noch etwas retten, aber schwierig wird es bei einer solchen Konstellation allemal.
Fazit Freundschaft
Zwilling und Stier werden es nicht leicht haben, einen gemeinsamen Nenner zu finden. Auch wenn sie sich nicht gänzlich unsympathisch sind, treffen hier Vorstellungen aufeinander, die sich schwer vereinbaren lassen. Den Stier bedarf es nach Gemütlichkeit, während der Zwilling in Bewegung bleiben muss. Ein Laufband im behaglichen Wohnzimmer des Stiers könnte vielleicht zur Lösung beitragen. Während er selbst in seinem ausladenden Sessel sitzt, um ein wenig Entspannung zu finden, vermag der Zwilling sein Bedürfnis nach Aktivität zu stillen, indem er sich körperlich betätigt. In dieser skurrilen Situation jedoch ein ernsthaftes Gespräch zu führen wird beide nicht wirklich zufrieden stellen. Eher unwahrscheinlich, dass diese beiden Kandidaten die dicksten Freunde werden.