Starpals - das Lexikon  
   
 
 

Der Sternzeichenvergleich

Stier + Stier

Der Stier ist von Natur aus eher bodenständig und fest im Hier und Jetzt verankert. Sollte er eine Partnerschaft mit einem Menschen eingehen, dessen Leben auf ähnlichen Werten und Prinzipien basiert, dürfte dem gemeinsamen Glück kaum etwas im Wege stehen…

Sternzeichen Stier

Wenn es um Beharrlichkeit und Ausdauer geht, macht einem Menschen mit Sternzeichen Stier wohl niemand etwas vor. Mit einer beneidenswerten Gelassenheit setzt man sich in Bewegung, um seine Ziele zu erreichen. Warum sollte man sich auch von belanglosen Kleinigkeiten aus der Ruhe bringen lassen? Da man mit beiden Beinen auf dem Boden steht und sich eher traditionellen Werten zughörig fühlt, verliert man im Dickicht des Alltags selten die Orientierung.

Diese beständige und gemütliche Haltung führt allerdings zu Abstrichen in Sachen Spontanität und Ausgelassenheit. Sich mit neuen Begebenheiten anzufreunden braucht seine Zeit, denn erst einmal muss gründlich geprüft werden, ob diese mit den bestehenden Werten in Einklang gebracht werden können. Ein Drauflosstürmen ohne nachzudenken erscheint nicht vielversprechend. Aber auch wenn man nicht immer der Schnellste sein mag und einen bemerkenswerten Dickkopf vorzuweisen hat, weiß man durch seinen Sinn für die schönen Dinge des Lebens und seine Gutmütigkeit zu überzeugen.


Materialistische Bedürfnisse

Im Leben des Stiers spielt Besitztum eine entscheidende Rolle. Das Habenwollen und Horten der Dinge entspringt dem Bedürfnis nach Stabilität und Sicherheit. Den eigenen Partner würde man manchmal ebenso gern als sein Eigentum betrachten, und es ist nicht immer einfach zu akzeptieren, dass dieser seinen eigenen Kopf hat. Treue und Vertrauen wird in einer Partnerschaft ein hoher Stellenwert beigemessen. Stiere brauchen daher eine gewisse Zeit, bis sie sich für jemanden öffnen können. Erst muss bewiesen sein, dass ihr Gegenüber vertrauenswürdig und zuverlässig ist. Dass sich der Stier in dieser Beziehung zu einem großen Teil selbst in seinem Partner wiederfindet, dürfte auf Anhieb eine große Vertrauensbasis schaffen.

Gemächliches Tempo

Es gibt allerdings einen Punkt, der sich schwierig auf eine Partnerschaft auswirken kann. Es ist nicht so, dass der Stier nicht seine Ziele verfolgen würde – ganz im Gegenteil. Konsequent und mit einer enormen Willensstärke plant er über lange Zeit im voraus. Den Weg selbst verfolgt er allerdings in recht gemächlichem Tempo. In einer Stier/Stier-Beziehung kann es somit durchaus irgendwann zum Stillstand kommen. Das Tempo der beiden ist nicht gerade das schnellste, und das genüssliche Verweilen in der Gegenwart lässt einen Aufbruch in eine ungewisse Zukunft eher mühsam erscheinen.

Wenn sich aber beide immerzu dagegen wehren, sich weiterzuentwickeln, und neue Impulse kategorisch ablehnen, werden sie sich letztlich festfahren und erst spät erkennen, dass Veränderung ein zentraler Bestandteil jeglicher Beziehung ist. Dann wird es umso schwieriger, aus festgefahrenen Verhaltensmustern auszubrechen.

Besser unverbindlich?

Man stelle sich vor, der beste Freund (oder die beste Freundin), mit dem (oder der) man aufgewachsen ist und seitdem jede freie Minute verbracht hat, will nun, und anscheinend völlig unvermittelt, für ein paar Monate ins Ausland. Man fühlt sich im ersten Moment wie vor den Kopf gestoßen und bedauert natürlich den persönlichen Verlust. Zähneknirschend wird man feststellen müssen, dass man auf diese Entscheidung keinen Einfluss hat, obwohl sie eine einschneidende Veränderung bewirkt.

Was man im Laufe der Zeit aber ebenso feststellen wird, ist, dass diese vorübergehende Trennung der Beziehung eine viel tiefere Qualität verschafft. Die Distanz ändert schließlich nichts an der gegenseitigen Zuwendung, aber im späteren Alltag wird dadurch mehr Vertrauen zueinander entstehen. Auch wenn die Stiere dazu neigen, ihren Partner festzuhalten, kann gerade eine solche Veränderung für einen langfristigen Fortschritt sorgen.
Fazit Partnerschaft
Generell steht diese Verbindung unter einem guten Stern. In dieser Partnerschaft werden Genuss und Sinnlichkeit gelebt, so dass man als Außenstehender fast schon neidisch werden möchte. Da beide Partner ähnliche Eigenschaften teilen, ist ein gewisses Grundverständnis für die Bedürfnisse des anderen gegeben. Es ist allerdings wichtig, dass die Besitzverhältnisse aller Dinge geklärt werden, so dass jeder weiß, was ihm gehört. Gefährlich wird es, wenn irgendwann der Stillstand droht.

Der Stier ist bekannterweise kein Fan von Veränderungen und wird eher versuchen, dafür zu sorgen, dass die Dinge so bleiben, wie sie immer gewesen sind. Hier liegt wohl die größte Herausforderung, denn ohne neue Impulse wird es fad. Vielleicht finden sich in den übrigen Horoskopfaktoren einige Eigenschaften, die den Stieren zu mehr Spontanität und Aufgeschlossenheit verhelfen. Falls nicht, ist dies aber immer noch eine sehr vielversprechende Kombination.
Fazit Freundschaft
Zwei Stiere sollten sich auf freundschaftlicher Ebene hervorragend verstehen. Vorausgesetzt natürlich, sie geraten nicht aneinander. Sollten verschiedene Ansichten im Raum stehen, zeigen sich Sturheit und ein erheblicher Widerwillen, von der eigenen Meinung abzuweichen. Hier kann nur helfen, die gegensätzlichen Standpunkte zu belassen, wie sie sind, und zu versuchen, ein anderes Gesprächsthema zu finden. Einen Stier von etwas zu überzeugen, ist ein geradezu hoffnungsloses Unterfangen.

In allen anderen Bereichen sprechen diese beiden jedoch dieselbe Sprache. Eine gemütliche Herangehensweise und ein feines Gespür für die angenehmen und sinnlichen Seiten sorgen für erhebliche Übereinstimmungen, wenn es um die Auswahl gemeinsamer Aktivitäten geht. Wasserski und Abfahrtslauf stehen weit hinten auf der Liste – einem gemütlichem Beisammensein wird da schon eher der Vorzug gegeben. Einfach und gut.