Starpals - das Lexikon  
   
 
 

Der Sternzeichenvergleich

Jungfrau + Fische

Das Sternzeichen Fische steht für eine sensible und verträumte Persönlichkeit. Die Jungfrau sorgt für eine realistische und vorausschauende Herangehensweise. Das spricht für eine herausfordernde Kombination…

Sternzeichen Jungfrau

Ein ausgeprägter Bezug zu intensiven Empfindungen nicht unbedingt das, was einen Menschen mit Sternzeichen Jungfrau ausmacht. Man orientiert sich eher an den Dingen, die sich treffend vorhersagen lassen. Emotionen haftet dagegen allzu oft eine chaotische Komponente an, die einen leicht aus dem Konzept bringen kann. Das vorherrschende Bedürfnis nach Sicherheit und Stabilität sorgt dafür, dass man mit utopischen und unrealistischen Ideen eher wenig anzufangen weiß. Die Zielsetzung zeichnet sich vielmehr durch ein hohes Maß an Bodenständigkeit und Praxisbezug aus.

Eine objektive Herangehensweise und ein bemerkenswertes Talent, jedwede Problematik in ihre kleinsten Bestandteile zu zerlegen, hilft einem dabei, vernünftige und realistische Entscheidungen zu treffen. Vielleicht könnte ein wenig mehr Spontanität manchmal nicht schaden, denn unvorhergesehenen Entwicklungen steht man mitunter recht skeptisch gegenüber. Das hilfsbereite und zuvorkommende Naturell sollte jedoch wenig Anlass für Kritik geben.

Sternzeichen Fische

Ein Mensch mit Sternzeichen Fische bewegt sich vornehmlich in einer Welt der Empfindungen und Vorstellungen. Sich auf rationale oder analytische Weise mit den Dingen auseinanderzusetzen verspricht einem weit weniger Befriedigung, als sich einer Sache gefühlsmäßig hinzugeben. Die hervorstechendste Eigenschaft ist sicherlich das ausgeprägte Einfühlungsvermögen. Auf intuitive Weise erspürt man die Stimmungen seines Umfelds, und das Bedürfnis, Teil von etwas Größerem zu werden, lässt einen auf dieser Welle von Eindrücken regelrecht dahintreiben. Mitunter hat man allerdings Probleme, sich hinreichend abzugrenzen, denn die eigenen Beweggründe treten angesichts der Dauerberieselung durch fremden Input schleichend in den Hintergrund.

Rettung verspricht hier der Rückzug in eine der zahlreichen Phantasiewelten, die man sich im Geiste erschafft. Ein hohes Maß an Kreativität spricht zudem für eine musische oder künstlerische Begabung. Auch wenn sich stimmungsschwankende Tendenzen und eine passive Haltung nicht von der Hand weisen lassen, überzeugt das großherzige und anteilnehmende Naturell auf ganzer Linie.


Phantasie und Wirklichkeit

Hier treffen zwei sehr unterschiedliche Zeichen aufeinander. Die ordnungsverliebte Jungfrau und der verträumte Fisch, der nicht von dieser Welt zu kommen scheint. Aber gerade die Gegensätze einer rationalen Denkweise und einer Welt voll phantasievoller Vorstellungen könnten eine immense Anziehungskraft ausüben. Schaut man sich diese Kombination etwas genauer an, möchte man jedoch die Hände über dem Kopf zusammenschlagen.

Abweichende Werte

Die Jungfrau ist ein Mensch der Tat. Sie ist fleißig und verschreibt sich mitunter komplett ihrer Arbeit. Ihre Messlatte für den Wert anderer Menschen hängt ziemlich hoch, und jemand, der andere Werte als sie selbst vertritt (besonders Faulheit und Trägheit), hat schlechte Karten. Der Fisch ist dagegen alles andere als ein ehrgeiziger Macher. Er lässt sich lieber im Strom des Lebens treiben und fühlt sich vom Chaos angezogen. Faul ist er nicht unbedingt, aber er zeigt sich des Öfteren von einer passiven Seite. Vielleicht ist ihm nicht immer bewusst, dass man durchaus selbst dazu imstande sein kann, Änderungen herbeizuführen.

Der Schreiberling

Man stelle sich eine Beziehung zwischen einer arbeitsamen Managerin (der Jungfrau) und einem Schriftsteller vor (dem Fisch). Während sie tagsüber ihrem regulären Nine-to-five-Job nachgeht, sitzt ihr Liebster den ganzen Tag über am Schreibtisch und arbeitet an seinem neuesten Werk. Nach Feierabend kommt die Jungfrau nach Hause und findet, wie so oft, die Wohnung im Chaos vor und ihren Mann auf der Couch. Wenn sie sich dann noch anhören muss, dass es heute einfach nicht so richtig geklappt hat mit der Kreativität und er sich deshalb eine Auszeit gönnen musste, wird die Jungfrau innerlich kurz davor sein, an die Decke zu gehen.

Das Verständnis für die unterschiedlichen Beweggründe weist hier beiderseits einige Schwachstellen auf. Des Weiteren sucht der Fisch nach der ultimativen Verschmelzung mit seinem Partner. Er ist zärtlich, romantisch und gefühlvoll. Die Jungfrau wirkt dagegen zeitweise kühl und reserviert. Die Welt der Gefühle ist nicht unbedingt die ihre.
Fazit Partnerschaft
Wie so oft bergen große Gegensätze auch immense Möglichkeiten. Der Fisch könnte in dieser Beziehung von der Jungfrau lernen, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und weniger Angst vor dem wirklichen Leben zu haben. Die Jungfrau könnte durch den Fisch einen Einblick in die Welt der Träume und Visionen erhalten, der sie in hohem Maß bereichern würde. Der Wille zum gegenseitigen Verständnis ist allerdings die Grundvoraussetzung. Es wird eine große Rolle spielen, was die übrigen Horoskopfaktoren aussagen. Ganz unmöglich ist diese Verbindung jedenfalls nicht. Die Tatsache, dass Fisch als auch Jungfrau einen Partner suchen, auf den sie sich verlassen können, dürfte nicht unerheblich zum Gelingen beitragen.
Fazit Freundschaft
Ein freundschaftliches Verhältnis zwischen Fisch und Jungfrau krankt an den unterschiedlichen Lebensphilosophien. Dem Fisch fehlt es an Unternehmungsdrang und Abenteuerlust, während die Jungfrau gewohnt ist, die Dinge in die Hand zu nehmen. Andererseits weiß sie es ebenfalls zu schätzen, nach einem anstrengenden Arbeitstag Ruhe und Entspannung zu erfahren. In dieser Hinsicht wäre der Fisch ein adäquater Gesprächspartner, der ihr eine Menge Verständnis entgegenbringt. Im Austausch dafür könnte die Jungfrau dem Fisch unter die Arme greifen, sobald er Schwierigkeiten mit den praktischen Aspekten des Lebens bekommt. Die Kosten und der Nutzen dieser Verbindung halten sich in etwa die Waage.